EN | DE

ECTS

European Credit Transfer System (ECTS):

Das European Credit Transfer System (ECTS) wurde 1989 im Rahmen von Erasmus (inzwischen Teil des Sokrates-Programms) eingeführt. ECTS ist das europäische  System zur Akkumulierung und Übertragung von Studienleistungen. Es soll sicherstellen, daß die Leistungen von Studierenden an Hochschulen des Europäischen Hochschulraumes vergleichbar und bei einem Wechsel von einer Hochschule zur anderen, auch grenzüberschreitend, anrechenbar sind. Dies ist möglich durch den Erwerb von Leistungspunkten (englisch: credits), das sind Anrechnungseinheiten, die in der Hochschulausbildung durch Leistungsnachweise erworben werden.

 

Das ECTS erleichtert somit die Mobilität der Studierenden aber auch die Weiterentwicklung der Qualität der Studienpläne in Europa. Beispielsweise können die Verantwortlichen die einen Studienplan erstellen auch schnell selbst ein Bild machen ob z.B. ob ein gewünschtes Verhältnis zwischen Hauptfach, Pflichtfach und Wahlfach besteht. Wichtig ist auch daß die Richtwerte für ECTS nicht nur absolut in Stunden gesehen werden können, sondern auch ein Verhältnis des für ein Studium notwendigen Arbeitsaufwandes ausdrücken und geben dem Studierenden somit die Auskunft über den ungefähren Arbeits- und Zeitaufwand.


Basis des ECTS ist somit der Arbeits- und Zeitaufwand den Studierende absolvieren müssen, um ein Studium abschließen zu können. Unter den Arbeits- und Zeitaufwand fällt sowohl der Hauptfach-, Pflichtfach- und Wahlfachunterricht, aber auch das Selbststudium zum notwendigen Üben, Vorbereitungszeiten und Teilnahme an Prüfungen und verpflichtenden Konzerten und Auftritten. ECTS umfaßt somit den gesamten Arbeits- und Zeitaufwand für ein Studium und steht in direkter Verbindung  mit den im Rahmen eines Studiums erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen.


Grundsätzlich wird bei ECTS von einer Studienwoche mit 40 Stunden ausgegangen und von 38 Studienwochen pro Jahr. Das ergibt eine Stundenleistung der Studierenden von 1500 Stunden im Jahr. Diesen 1500 Stunden Arbeit werden 60 ECTS-Credits zugeordnet. Daraus ergibt sich die einfache Faustregel: 1 ECTS-Credit  =  25 Stunden Arbeit einer Studentin / eines Studenten (1 ECTS-Credit  =  25 Stunden Arbeit ist gesetzlich in Österreich festgelegt). Mit ECTS beschreibt der Studienplan somit die Stundenleistung der Studierenden: Pro Jahr 1500 Stunden = 60 ECTS-Credits, pro Semester 30 ECTS-Credits, pro ECTS-Credit 25 Stunden einer Studentin / eines Studenten. ECTS ist somit für die Studierenden eine Hilfe wieviele Stunden ungefähr  für ein Fach oder eine Arbeit aufzuwenden ist. Sind beispielsweise für ein Fach 2 ECTS-Credits angegeben so sind für dieses Fach insgesamt ungefähr 50 Stunden aufzuwenden (Unterricht inklusive aller zusätzlichen Vor- und Nachbereitungszeiten).


Das ECTS soll somit gegenüber früher nicht nur die Lehre in Stunden sondern einen ausgewogenen Blick zwischen der Studienzeit in Stunden inklusive Vor- und Nachbereizungszeiten und dem Verhältnis von Lehrveranstaltungen im Aufwand zueinander  liefern.

Die einzelnen Bestandteile des ECTS-Paketes des Vienna Konservatoriums der Mag. Eva Maria Schmid bieten unter anderem wichtige Grundinformationen für Studierende und Studienwerber, sowie Studienpläne und Vorlesungsverzeichnisse der einzelnen Studienrichtungen.

© Vienna Konservatorium der Mag. Eva Maria Schmid 2017KontaktImpressumYouTubeJAZZMUSICALPOP